Aktuelles und Presseberichte

2021

Wiederaufnahme persönlicher Beratungsgespräche / Start offene Sprechstunde

18.06.2021

Das Angebot der Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle kann wieder in persönlichen Gesprächen, unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften, wahrgenommen werden. Bitte melden Sie sich vorab für ein Beratungsgespräch an.

Weiter findet die offene Sprechstunde ab 01.07.2021 wieder jeden Donnerstag von 14-16 Uhr in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle statt. Eine Voranmeldung ist hierfür nicht erforderlich.

Daneben können auch wieder Gruppenveranstaltungen zum Thema...

Werner Schühler begleitet ehemalige Strafgefangene oft über viele Jahre hinweg

14.06.2021

Nicht mehr aus dem Polstersessel kommen. Nicht mehr aus dem Bett. Nur noch fertig sein. Fix und fertig. Zu nichts mehr fähig. Diese Erfahrung liegt hinter Heinz G. aus Würzburg. "Nach dem Tod meiner Eltern bekam ich letztes Jahr im Herbst eine heftige Depression", erzählt der 37-jährige Kraftfahrer. Dadurch landete er wieder da, wo er schon mal war. Oder fast. Heinz G. wurde vor zwei Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Da stand er dann da ohne Job. Ohne Wohnung. Bei Null fing er wieder an.

Der...

Christophorus-Gesellschaft zur bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung vom 7. bis 11. Juni.

31.05.2021

Ob es noch irgendwo unnötige Kosten gab? Ein überflüssiges Abo? Eine Versicherung, die es nicht wirklich braucht? Maria S. hatte alles durchgeforstet. Da war nichts mehr einzusparen. Dennoch reichte das Geld nicht. Denn durch die Pandemie verlor die 35-Jährige ihren Nebenjob in einem Café. "Solche Fälle haben wir immer häufiger", sagt Stephan Hohnerlein von der Schuldner- und Insolvenzberatung der Christophorus-Gesellschaft anlässlich der bundesweiten "Aktionswoche Schuldnerberatung" vom 7. bis 11....

Förderverein der Bahnhofsmission spendet Rekordsumme von 50.000 Euro

20.04.2021

Die Familie quittierte ihr Entsetzen nicht mal mit einem Achselzucken: Als die alte Frau, die Adina S. (Name geändert) pflegte, ins Krankenhaus musste, wurde die Osteuropäerin kurzerhand vor die Türe gesetzt. „Nachdem gerade niemand in ein Hotel gehen kann, landete sie bei uns“, berichtet Kilian Halbig. „Bei uns“, das heißt: Adina S. wandte sich in ihrer Not an die Bahnhofsmission und bat, dort über Nacht bleiben zu können. Hätte sie es doch ganz entsetzlich gefunden, die ganze Nacht...